Hauptinhalt

#ZUKUNFTblog

Umfrage zur Unternehmensnachfolge in Sachsen

Umfrage zur Unternehmensnachfolge in Sachsen

Jährlich steht bei mehr als 1.000 Unternehmen in Sachsen eine Nachfolge an, vorrangig aus Altersgründen. Der Freistaat Sachsen und ein breites Netzwerk aus Kammern, Verbänden und Banken unterstützen potenzielle Nachfolgerinnen und Nachfolger bei Firmenübernahmen, aber auch Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich auf die Nachfolge vorbereiten. Das sächsische Wirtschaftsministerium (SMWA) hat nun eine Umfrage gestartet, um mehr über das Nachfolgegeschehen in Sachsen zu erfahren und Unterstützungsmaßnahmen zielgerichteter einzusetzen.

Laut Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn stellt sich in Sachsen von 2022 bis 2026 bei mehr als 7.600 Unternehmen – vorrangig aus Altersgründen – die Frage der Nachfolge. Damit Unternehmensnachfolgen gelingen, gibt es im Freistaat ein breites Netz an Institutionen und Einrichtungen, die beim Übergang helfen, Neuunternehmerinnen und -unternehmern bei der Übernahme unterstützen oder wertvolles Wissen für das Unternehmertum weitergeben. So unterstützen die sächsischen Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern bei konkreten Fragen der Übernahmen, etwa auch zur Wertermittlung von Firmen. Die kostenfreie Beratung kann während des gesamtes Übergabeprozesses in Anspruch genommen werden. Auch individuelle Coachings werden regelmäßig angeboten. 

Zu weiteren Unterstützungsangeboten in Sachsen zählen ebenso Förderdarlehen und -Investitionszuschüsse, öffentliche Bürgschaften und Beteiligungen sowie geförderte Beratungen, Weiterbildungen und Qualifizierungen. Jährlich informieren die Aktionstage zur Unternehmensnachfolge im Juni über Angebote und Partner. 2023 wird nach einer coronabedingten Pause der Preis für erfolgreiche Unternehmensnachfolge, der »Sächsische Meilenstein« der Bürgschaftsbank Sachsen GmbH und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH, unter der Schirmherrschaft des SMWA wieder ausgeschrieben und vergeben. Mit dem Meilenstein sollen erfolgreiche Nachfolgen ausgezeichnet werden. Der Preis soll allen Unternehmerinnen und Unternehmern aber auch Mut machen, sich mit der Übergabe des eigenen Unternehmens frühzeitig auseinanderzusetzen.

Für eine gelingende Unternehmensnachfolge braucht es deshalb zweierlei: einmal die Beherztheit und das Verantwortungsbewusstsein engagierter Menschen, ein Unternehmen zu übergeben und zu übernehmen, aber auch das Teamwork mit Familie, Mitarbeitenden, Kunden und Geschäftspartnern. Mit den vielseitigen Unterstützungsmöglichkeiten, die im Freistaat angeboten werden, besteht ein breites Hilfe-Netz, das Unternehmensübergebern, aber auch interessierten Nachfolgern mit Rat und Tat zu Seite steht. 

Um mehr über das Nachfolgegeschehen in Sachsen zu erfahren und Unterstützungsmaßnahmen noch zielgerichteter einsetzen zu können, startet nun eine Umfrage des SMWA gemeinsam mit den Wirtschaftskammern und dem Landesverband der Freien Berufe. Es geht darum, Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Nachfolgerinnen und Nachfolger weiter zu verbessern. Und einen tieferen Einblick zu erlangen, wie Unternehmensnachfolgen in ganz unterschiedlichen Branchen im Freistaat erfolgreich gestaltet werden können.

Die Befragung läuft noch bis 16. Februar 2023 und erfolgt selbstverständlich anonym.

Hier geht es zur Umfrage: www.nachfolgebefragung.sachsen.de

Weitere Informationen Unternehmensnachfolge in Sachsen finden sich in unserem Themenportal: https://www.wirtschaft.sachsen.de/unternehmensnachfolge-4310.html

Vorschaubild: SMWA | www.istockfoto.com | scyther5


Ein Gedanke zu “Umfrage zur Unternehmensnachfolge in Sachsen

  1. Für meinen Betrieb gibt es keinen Nachfolger und es ist nicht geplant, die Firma jemanden zu übergeben.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zurück zum Seitenanfang