Hauptinhalt

#ZUKUNFTblog

»Martin Dulig | Konkret« – Frachtrekorde und Fluggastflaute: Wohin steuern Sachsens Flughäfen?

Die Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden sind wichtige Job-Motoren und Wirtschaftsfaktoren in Sachsen. DHL betreibt in Leipzig Europas modernsten Umschlagplatz für Expressluftfracht. Am Flughafen selbst arbeiten in den rund 120 angesiedelten Unternehmen über 12.000 Beschäftigte. In unmittelbarer Nachbarschaft des Airports sind Konzerne wie Amazon, Porsche, BMW und Beiersdorf tätig. Der Flughafen Dresden ist wiederum fest in Europas größtes Mikroelektronik-/IT-Cluster Silicon Saxony integriert. Weltweit agierende Konzerne haben sich im direkten Umfeld des Dresdner Flughafens angesiedelt, darunter sind Globalfoundries, Infineon und Bosch.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bild: Mitteldeutsche Flughafen AG, Uwe Schoßig von links nach rechts: Götz Ahmelmann, Martin Dulig, Franziska Wöllner (Moderatorin), Burkhard Jung, Michael Kluge

In der Corona-Pandemie verläuft die Verkehrsentwicklung allerdings gegensätzlich. Die Passagierzahlen gingen stark zurück, während der Frachtumschlag in Leipzig/Halle neue Rekordwerte verbucht. Darüber hinaus sieht sich der Flughafen Leipzig/Halle in seinem direkten Umfeld mit einer kritischen Öffentlichkeit konfrontiert: Gegner des geplanten Flughafenausbaus fürchten eine deutlich höhere Lärmbelastung und lehnen die Erweiterung ab.

In der neuen Sendung der Reihe »Martin Dulig | Konkret« erörtert Staatsminister Martin Dulig mit Gästen aus Politik und Wirtschaft die zentrale Frage: »Frachtrekorde und Fluggastflaute: Wohin steuern Sachsens Flughäfen?« Gesprächspartner sind Götz Ahmelmann, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG, der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung und Michael Kluge, Senior Director Aviation Affairs der DHL-Tochter European Air Transport Leipzig GmbH. 

Die im Check-in-Bereich des Flughafens Leipzig/Halle aufgezeichnete Sendung beleuchtet u.a. die Entwicklung des Flugaufkommens, die Zukunft von Inlandsflügen und die Rolle der Flughäfen bei der Akquise von Investoren, Touristen, Messen und Kongressen. Gleichzeitig setzt sich die Diskussion mit der Entwicklung des Airports Leipzig/Halle aus Sicht der Flughafenanrainer auseinander: Wie kann es gelingen, den Standortausbau mit dem Leben der Menschen in der Region zu vereinbaren?

Mit Blick auf den täglichen 24-Stunden-Betrieb in Leipzig/Halle betont Minister Dulig in der Gesprächsrunde: »Ich stehe für einen 24/7-Flughafen.« Der Flughafenausbau habe zur positiven Wirtschaftsentwicklung und zum Abbau der Massenarbeitslosigkeit beigetragen. »Wir erleben gerade eine Renaissance von Ansiedlungen«, so Dulig. Leipzig biete die Flächen dafür. Zugleich unterstreicht er die Bedeutung von Lärm- und Umweltschutzmaßnahmen am Airport: »Der Flughafen ist eine Belastung. Deshalb muss es Teil unserer Strategie sein, diese Belastungen zu reduzieren.« 

Während der Sendung kommen in Video-Einspielern Volker Bremer, Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, und Sachsens Fluglärmschutzbeauftragter Jörg Puchmüller zu Wort. In Straßenumfragen äußern sich Passanten in Schkeuditz und Dresden zum Arbeitgeber Flughafen, Fluglärmschutz und Flugangebot.

Martin Dulig | Konkret
Martin Dulig | Konkret
»Martin Dulig | Konkret« – Frachtrekorde und Fluggastflaute: Wohin steuern Sachsens Flughäfen?
Loading
/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zurück zum Seitenanfang