Hauptinhalt

Dein Bus? Kommt! Sachsen, steigt ein!

Titelbild der Kampagne zum »Dein Bus? Kommt! Sachsen, steigt ein!«. Staatsminister Martin Dulig steht vor einem Bus und spricht mit Jugendlichen. © SMWA

Mit Sachsens Plus- und TaktBussen 768 Mal um den Globus
22 Millionen Euro: Verkehrsministerium finanziert Netzaus- und Aufbau im Freistaat

Mein Bus

Ob zur Arbeit oder Schule, zum Einkauf oder Arzt: Plus- und TaktBusse bringen alle Sachsen schnell und sicher ans Ziel. Derzeit sorgen sachsenweit 130 Buslinien dafür, dass abseits der Metropolen wohnende Menschen eine komfortable, zügige und zuverlässige Anbindung an ihre Kreis- und Großstädte erhalten. Seit der Einführung der Plus- und TaktBusse im Jahr 2019 ist es gelungen, das für die Nutzer attraktive System im Öffentlichen Personennahverkehr zu etablieren. Und der Auf- und Ausbau des Busnetzes gehen stetig weiter voran. Bis Anfang 2023 soll das Netz auf 153 Linien wachsen!

Mein Takt

Ganzjährig sind gleiche Abfahrtszeiten auf gleichen Linien garantiert: PlusBusse fahren wochentags und unabhängig von Schulzeiten und Ferien zwischen 5 und 21 Uhr jede Stunde und auch am Wochenende und an Feiertagen im Takt. Der TaktBus fährt alle zwei Stunden und auch am Samstag, in den Abendstunden und in den Ferien. Stadtzentren und Stationen des täglichen Lebens sind so 365 Tage im Jahr auch aus den ländlichen Gebieten heraus erreichbar.

Mein Anschluss

Mit dem PlusBus zur Bahn: Dank durchdachter Verzahnung der einzelnen Verkehrsmittel sorgen die sächsischen Verkehrsunternehmen dafür, dass Ziele auch über Kreis- und Verbundgrenzen hinweg erreichbar sind. Umsteigen ist einfach und bequem: Durch aufeinander abgestimmte Linien ist der Übergang zu anderen Nahverkehrsverbindungen – wie S-Bahnen oder Regionalbahnen – sichergestellt. Und das bei maximal 15 Minuten Wartezeit!

Gemeinsam zum Ziel

Dichtere Takte, einfache Tarife und gute Verbindungen machen den öffentlichen Nahverkehr attraktiv für Jung und Alt. Seit 2019 bauen die sächsischen Verkehrsverbünde das Plus- und TaktBus-Liniennetz aus, führen neue Linien ein und strukturieren die bestehenden Netze um. Mit dem Ziel, die verlässliche Erreichbarkeit aller Regionen Sachsens weiter voranzubringen, finanziert die sächsische Landesregierung dieses erfolgreiche Verkehrsprojekt mit derzeit jährlich rund 22 Millionen Euro. Damit werden schon heute 9,5 Millionen zusätzliche Fahrplankilometer realisiert. Oder anders gesagt: Sachsens Plus- und Taktbusse umrunden dank der Mitfinanzierung die Welt 768 Mal im Jahr. Und bis Anfang 2023 kommen weitere 1,5 Millionen Fahrplankilometer hinzu. »Wir konzentrieren uns im Personennahverkehr besonders auf den Netzausbau. Um die Erreichbarkeit und Anbindungen auch auf dem Land weiter zu verbessern, unterstützen wir die kommunalen Aufgabenträger beim Ausbau des Plus- und Taktbus-Netzes«, so Verkehrsminister Martin Dulig. »Neben abgestimmten Fahrplänen geht es aber auch um einheitliche Preise! Daher arbeiten wir gemeinsam mit den sächsischen Verkehrsverbünden und den in Sachsen tätigen Eisenbahnverkehrsunternehmen an einem einheitlichen Sachsentarif. Unser gemeinsames Ziel ist es, diesen landesweiten Tarif für Fahrten über die Verbundgrenzen hinweg im kommenden Jahr einführen zu können.«

Sachsen, steigt ein! ABER SICHER

Staatsminister Martin Dulig neben der Straßenbahn mit zwei Jugendlichen. © SMWA

Mit einem starken ÖPNV stellt Sachsen die Weichen für die Mobilitätswende. Sicher, nachhaltig und klimaschonend – so will der Freistaat den Nahverkehr gestalten. In den vergangenen Jahren hat sich vieles getan. Mit Investitionen in überzeugende Angebote, moderne Fahrzeuge und neue Mobilitätsideen fördert der Freistaat den ÖPNV. Davon profitieren nicht nur die heutigen Kunden, sondern auch die künftigen Generationen.

Die zweite Phase der Kampagne »Sachsen, steigt ein!« zeigte, dass unser ÖPNV auch in der Pandemie sicher ist und zudem bequem, dicht getaktet, modern, digital und günstig.

Sachsen, steigt ein! BILDUNGSTICKET

Minister Martin Dulig gibt zwei Jugendlichen einen Fahrschein im Bus. © SMWA

In der ersten Phase der Kampagne von »Sachsen, steigt ein!« stand das Bildungsticket als neues, sachsenweites Angebot im Mittelpunkt. Seit dem 1. August 2021 wird es für max. 15 Euro vertrieben. Das Ticket ist ein verbundweites, attraktives Angebot für alle 430.000 Schülerinnen und Schüler und für 50.000 Jugendliche in schulischer Ausbildung im Freistaat. Azubis in der dualen Berufsausbildung haben bereits seit zwei Jahren die Möglichkeit, das AzubiTicket zu nutzen. 

Wer als junger Mensch Bus und Bahn fährt, der wird wahrscheinlich auch als Erwachsener dem ÖPNV treu bleiben. Alle Kinder und Jugendlichen, denen ein besseres Klima am Herzen liegt, haben mit dem Bildungsticket noch ein gutes Argument mehr, Bus und Bahn zu nutzen anstatt das Elterntaxi. Zudem ist eine gut vernetzte Mobilität in der heutigen Zeit eine Grundvoraussetzung für eine florierende und zukunftsfähige Wirtschafts- und Arbeitswelt.
 

Zukunft der Mobilität – Martin Dulig im Gespräch

Martin Dulig in der Sendung »Martin Dulig | Konkret«

Wie bewegen wir uns in Zukunft? Wie machen wir den sächsischen ÖPNV fit für die wachsenden Anforderungen an Klimaschutz, Flexibilität und Kosten? Welche Trends gibt es? Was kann der Staat leisten, um den ÖPNV attraktiver zu machen?

Diese und weitere Fragen diskutiert der sächsische Verkehrsminister in der Sendung »Martin Dulig I Konkret« mit weiteren Gästen in der Sendung in einem rollenden E-Bus auf einer City-Tour durch Leipzig.

zurück zum Seitenanfang