1. Herausgeber
Inhalt

24.07.2015 - Fördermittelbescheid für Ausbau des kommunalen Breitbandnetzes an die Stadt Auerbach (Vogtlandkreis) übergeben

Bürgermeister Gerd Badstübner (li.) und Staatssekretär Stefan Brangs (re.)

Bürgermeister Gerd Badstübner (li.) und Staatssekretär Stefan Brangs (re.)
(© SMWA)

Staatssekretär Stefan Brangs, Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für Digitales, übergab den  Fördermittelbescheid in Höhe von 270.000 Euro zum Ausbau des kommunalen Breitbandnetzes (NGA) im Industriegebiet Auerbach-West/Rebesgrün an Bürgermeister Gerd Badstübner.

Die Mittel aus dem Landesprogramm „Digitale Offensive Sachsen“ sind dafür bestimmt, den Aufbau besonders leistungsfähiger, passiver Infrastrukturen im Industriegebiet Auerbach-West/Rebesgrün zu fördern und so den Ausbau des Breitbandnetzes voranzutreiben. Mit Übergabe des Zuwendungsbescheides kann sofort mit der Ausschreibung begonnen werden.

Staatssekretär Brangs: „Ich freue mich über das Engagement des Vogtlandkreises, des Städteverbundes Göltzschtal und insbesondere der Stadt Auerbach. Den Förderbescheid überreiche ich sehr gern. Die Mittel des Freistaates sind hier gut angelegt.“ Mit dem Geld kann gezielt die Grundlage für einen bedarfsgerechten, zukunftsorientierten und nachhaltigen Ausbau geschaffen werden. „Wir wollen mehr als eine solide Grundversorgung. Und die Zusammenarbeit der kommunalen Akteure hier vor Ort - also mit der Stadt, dem Gemeindeverbund und dem Landkreis - beweist gerade, wie das funktionieren kann. Wir legen heute, mit der Bescheidübergabe, den Grundstein für die digitale Infrastruktur des Jahres 2030.“

Auerbach erhält als zweite Gemeinde einen Förderbescheid für den Infrastrukturausbau. Sie ist die erste Stadt, die mit Hilfe der Förderung ein neues Netz errichtet. Auerbach investiert verstärkt in Glasfasertechnologie, eine für die digitalen Dienste der Zukunft, aber gerade für die Wirtschaft, schon heute wichtige, besonders leistungsfähige Technologie. Sächsische Gemeinden sollen nach dem Willen der Staatsregierung in den nächsten Jahren fit gemacht werden für die Anforderungen und Herausforderungen der Zukunft.

„Die Stadt Auerbach/Vogtland freut sich über den großzügigen Zuschlag der Fördermittel für den Ausbau des NGA-Netzes in unserem Industriegebiet Auerbach-West/Rebesgrün. Damit können technische Voraussetzungen geschaffen werden, die die Attraktivität des Standortes weiter erhöhen. Bereits ansässige Unternehmen und auch potentielle Investoren werden dies mit Sicherheit wertschätzen“, so der Bürgermeister Badstübner.

Staatssekretär Brangs: „Die Digitalisierung der Arbeitswelt, der Wirtschaft, aber auch des alltäglichen Lebens ist voller Chancen. Aber um diese nutzen zu können, brauchen wir die richtige digitale Infrastruktur.

Hier hat Sachsen noch Entwicklungspotenzial. Dank engagierter Bürgerinnen und Bürger und  Kommunalpolitiker wie hier in Auerbach und im Vogtlandkreis, wird es uns gelingen, dieses Potenzial zu erschließen und Sachsen für seine Zukunft in der digitalen Welt fit zu machen.“

Derzeit  befindet sich die Hälfte der zehn Landkreise im Freistaat Sachsen im Förderverfahren für den Ausbau ihrer Breitbandnetze. Insgesamt nehmen bereits 273 von 430 sächsischen Kommunen an der ersten Phase des Ausbauverfahrens teil. Die Kommunen können sich auch unabhängig von Programmen ihres Landkreises bewerben.

 

Hintergrund:

Die Fördermittel des Freistaates werden genutzt, um ein Leerrohrsystem aufzubauen. Damit können alle Unternehmen im Gewerbegebiet mittels Glasfaser unmittelbar (FTTB/ FTTH) an das Internet angeschlossen werden. Nur so können Datenraten bis hin zu Gigabytes sicher übertragen werden. Als Brückentechnologie bietet sich für Unternehmen und die angrenzenden Ortslagen zudem eine weitere Erschließung mit VDSL und Vectoring-Technologien oder ebenfalls mit der leistungsfähigeren, aber auch deutlich teureren Glasfaser-Technologie an.

Die Digitale Offensive Sachsen (DiOS) schafft die Grundlage für eine bedarfsgerechte, nachhaltige und zukunftsorientierte digitale Infrastruktur im Freistaat. Kurzfristiges Ziel ist es, den Ausbau von Internetverbindungen mit Datenraten größer als 50 Megabit/Sekunde zu realisieren. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherung und Weiterentwicklung des Wirtschafts-, Technologie- und Tourismusstandortes Sachsen.

Damit unterscheidet sich DiOS grundlegend von bisherigen Breitband-Förderprogrammen in Sachsen wie in anderen Ländern. Diese hatten in der Regel die Grundversorgung zum Ziel. Mit der Förderung von Breitbandinfrastrukturen ist auch die erstmalige Schaffung von WLAN-Hot-Spots an touristisch bedeutsamen Orten verbunden. Auch hier sind bereits Gemeinden im Vogtlandkreis sehr aktiv.

Marginalspalte

© Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr