1. Herausgeber
Inhalt

Sommerreise zum Thema Tourismus von Wirtschaftsminister Martin Dulig

18 Stationen in 4 Tagen:

Sommer, Sonne, Ferienzeit heißt es derzeit auch in Sachsen. Dabei ist das Reiseland so beliebt wie noch nie. Erstmals wurde im vergangenen Jahr die 19 Mio. Marke bei den Übernachtungen überschritten. Auch die Zahlen aus dem 1. Quartal 2018 stimmen positiv.

Um sich persönlich ein Bild davon zu machen, wie sich die Branche entwickelt hat und welche Potenziale es gibt, ist Wirtschaftsminister Martin Dulig selbst Gast im Freistaat. Ob per Rad, zu Fuß oder auf dem Wasser - der Minister nutzt auf seiner Sommertour die Gelegenheit, sich von der Entwicklung und den touristischen Angeboten zu überzeugen und sucht dabei das Gespräch mit den Touristikern und Tourismusverantwortlichen vor Ort.

Welche Herausforderungen gibt es bei der touristischen Entwicklung der Seenländer? Wie wird mit dem Thema Fachkräftesicherung und Nachwuchsförderung umgegangen? Wie steht es um die Erreichbarkeit der touristischen Attraktionen? Diese Fragen und mehr stehen im Mittelpunkt der insgesamt 18 Stationen, die mit Unterstützung des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. und der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH organisiert wurden.

Oberlausitz (23.07.–24.07.2018)

Der Auftakt der Tour am 23. Juli 2018 führte in die Oberlausitz. Startpunkt ist der Partwitzer See. Nach einer Gesprächsrunde zur Entwicklung des Lausitzer Seenlandes und der touristischen Nachfrage testete der Minister das Angebot der Jetski Base am See. Im KRABAT-Dorf Schwarzkollm informierte er sich zu den aktuellen Entwicklungen und Vorhaben. Danach ging es auf Spurenexkursion. In der Debatte um die Ausbreitung der Wölfe in der Oberlausitz informierte sich Dulig zur Population, Verbreitungsgebiet und die Resonanz der Gäste. Im Anschluss ging  es zu den Drehorten der Stars und Sternchen: In Görlitz informierte sich der Minister zur Bedeutung des Filmtourismus und zu den Herausforderungen der Destinationsentwicklung in der Oberlausitz.

Tag zwei führte an den Berzdorfer See, wo sich der Minister ein Bild von den bisherigen Investitionen machte und mit den Unternehmern des ersten Hotels am See ins Gespräch kam.
Danach stand das Bauhaus-Jubiläum 2019 im Fokus. Im Haus Schminke in Löbau informierte sich Dulig zu den Sanierungsmaßnahmen und wird deren Abschluss tatkräftig unterstützen. Tradition mit weltweiter Ausstrahlung war anschließend Thema in Herrnhut: Mit dem Sternekind Jael Novakova ging es für den Minister auf Entdeckungsreise durch die Welt der Sterne.

Leipzig Region (30.–31. Juli 2018)

Der zweite Teil der Bereisung führt den Minister nach Leipzig und ins Leipziger Umland. Hier steht am 30. Juli 2018 die Besichtigung von Deutschlands modernstem und viertgrößtem Fernbusterminal auf dem Programm. Danach prüft Dulig die Erreichbarkeit der Seen und touristischen Attraktionen mit dem öffentlichen Nahverkehr und fährt mit der »Schmetterlinie« an den Markkleeberger See. Im Wildwasserkanal des Kanuparks testet der Minister neben der Weltcuptauglichkeit auch den Spaßfaktor der Anlage. Die touristische Infrastruktur im Seenland ist anschließend Gesprächsthema auf einer Radtour rund um den Störmthaler See. Mit einem Fachgespräch zu den Herausforderungen bei der Entwicklung des Leipziger Seenlandes endet der erste Tag.

Gleich zu Beginn des zweiten Tages ist Kondition und Teamwork auf dem Wasser gefragt: Mit dem Drachenboot unterwegs informiert sich Dulig, wie Stadt und Region vom Miteinander profitieren. Daran schließt sich eine Gesprächsrunde zur Fachkräftegewinnung mit Blick in den Azubialltag im Victor's Residenz-Hotel Leipzig an. Anschließend gibt die Musik den Ton an. Die Leipziger Notenspur-Initiative verfolgt das Ziel, die Musiktradition in Leipzig erlebbar und hörbar zu machen. Der Minister macht Station im Mendelssohn-Haus. Zum Abschluss seiner Tour besucht er die HERO SOCIETY Impact gGmbH, Preisträger des sächsischen Unternehmerpreises 2018 in der Sonderkategorie »Sachsen gründet - Start-Up 2018«.

Bilderverwendung für Journalisten

Bitte beachten Sie bei Verwendung das Copyright:  © SMWA/Matthias Rietschel

Marginalspalte

SMWA auf facebook und twitter

Folgen Sie uns auf twitter!

Liken Sie uns auf facebook!

Pressekontakt

Portraitbild Pressesprecher Jens Jungmann

Pressesprecher

Jens Jungmann

  • SymbolBesucheradresse:
    Wilhelm-Buck-Straße 2
    01097 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 80 60
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 80 68
  • SymbolE-Mail schreiben

Pressestelle

Kathleen Brühl

  Pressereferentin

Marco Henkel

Pressereferent

Christian Adler

Pressereferent

Katja Gneupel

Pressereferentin

Anja Renner

Sachbearbeiterin ÖA

Petra Kichmann

 Internet

Maja Hornung

Bürgerbeauftragte, ÖA

Anne Hüfner

Haushalt, Vergaben

© Institution