1. Herausgeber
Inhalt

15.08.2014 - Stadtwerke Reichenbach/Vogtland erhalten ersten sächsischen Förderbescheid für Brennstoffzellenheizgerät

Staatsminister Sven Morlok hat heute den ersten Fördermittelbescheid über 26.000 Euro für ein Brennstoffzellenheizgerät an die Stadtwerke Reichenbach/Vogtland GmbH übergeben.
 
„Eine sichere, preiswerte und umweltschonende Energieversorgung wird immer wichtiger für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands“, erklärt Staatsminister Sven Morlok. „Sachsen ist Energieland – und kann einen entscheidenden Beitrag leisten, innovative Technologien zu entwickeln und in den Markt zu integrieren. Ich freue mich deshalb, den Stadtwerken heute diesen Fördermittelbescheid überbringen zu können.“
 
Das Projekt für die hocheffiziente und umweltfreundliche Erzeugung von Strom und Wärme zur Versorgung eines Mehrfamilienhauses ist das erste, das über das vom SMWA initiierte Programm „Innovative dezentrale Stromerzeugung und -speicherung“ vom Freistaat Sachsen gefördert wird. Bis Ende 2014 stehen für solche Projekte insgesamt 3 Millionen Euro zur Verfügung.
 
Gleichzeitig sollen auch Qualität und Nutzen der effizienten Energieversorgung im Rahmen einer fachlichen Begutachtung ausgebaut werden.  Die dafür notwendige Überwachung und Auswertung durch die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH liefert Auskunft über Ansatzpunkte, mit denen die Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen noch effizienter betrieben werden können.
 
Die in Reichenbach zum Einsatz kommende Technologie wurde von der Riesaer Brennstoffzellentechnik GmbH entwickelt. Das Unternehmen ist Mitglied des Netzwerks Energy Saxony e.V. Darin haben sich Akteure aus verschiedenen Technologiebereichen mit dem Ziel zusammengeschlossen, branchenübergreifend Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu vernetzen.

Der Trägerverein wird aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) über drei Jahre mit 500.000 Euro gefördert.

Marginalspalte

© Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr